EU-Austrittspartei: Für den EU-Austritt Österreichs, im Wahlbündnis EU-Stop
Startseite EU-Austrittspartei  -->  EU NEIN Danke  -->  Demokratiedefizite & Bürgerrechtsdefizite  -->  EU-Glühbirnenverbot & Halogenlampenverbot
  ^ Pfad
              
EU-Glühbirnenverbot & Halogenlampenverbot

THEMA: Glühbirnen / Halogenlampen versus Energiesparlampen

EU Glühbirnenverbot

Es wurden verschiedene Glühlampen (Glühfadenlampen) zwischen 1820 und 1881 erfunden. Kommerziell bedeutsam wurden die Glühlampen aber erst nach 1900. Seit 1911 werden die Glühlampen im großen und ganzen unverändert produziert.
In der Glühlampe / Glühbirne wird ein elektrischer Leiter durch elektrischen Strom aufgeheizt und dadurch zum Leuchten angeregt. Glühbirnen liefern ein stabiles, angenehmes Kunstlicht.

Die EU hat bereits
* per 1. September 2009 die 100 Watt Glühlampen verboten
* per 1. September 2010 die   75 Watt Glühlampen verboten
* per 1. September 2011 die   60 Watt Glühlampen verboten
* Weiters verbietet die EU ab 1. September 2012 die 25 - 40 Watt Glühlampen. 
 
Die Bürger wurden nicht befragt, ja nicht einmal das Europäische Parlament durfte abstimmen!!! Das haben EU-Kommissare beschlossen (vermutlich auf Druck von Lobbyisten der Lampenindustrie).
 

VORTEILE:

* das undemokratisch beschlossene EU-Glühbirnenverbot beschleunigt den Umstieg auf die effizienten LED-Lampen.
 

NACHTEILE:

* durch das Glühbirnenverbot werden die quecksilberhaltigen "Energiesparlampen" gefördert. Das Quecksilber kann bei einem Glasbruch ungeahnte Gesundheitsschäden bewirken und ist auch bei der Entsorgungen ein großes Problem.
* durch das Glühbirnenverbot gibt es keine Entscheidungsfreiheit mehr für die Verbraucher / Konsumenten
* Glühbirnen sind wesentlich billiger in Herstellung und Verkauf. D.h. die EU hat die billigsten Leuchtmittel verboten !!!
* für die Herstellung der "Energiesparlampen" benötigt man seltene Erden aus China, d.h. Österreich wird noch mehr abhängig von einer Diktatur.
* das Glühbirnenverbot ist als undemokratischer Prozeß abzulehnen. Nicht einmal das EU-Parlament durfte abstimmen.
* Offenbarung, dass die österreichischen Abgeordneten im Nationalrat und Bundesrat nur Marionetten sind, die EU-Vorgaben im Parlament einfach durchwinken. Dafür beziehen die Abgeordneten allerdings ganz schön viel Einkommen. 

3sat-Doku: Ausgebrannt - vom Ende der Glühbirne


(Was ist ökologisch an der Energiesparlampe? Energiesparlampen werden jetzt mit „Flair“ beworben, obwohl sie stinken (mit Phenol u.ä. sogar Giftgas enthalten). Signallampen sind Glühlampen für Ampelanlagen, die 16.000 Stunden und nicht wie eine normale Glühbirne nur 1000 Stunden brennt. Diese Art von Glühbirnen sind für vom Glühbirnenverbot ausgenommen und im Fachgroßhandel erhältlich)





Ziele & Programm der EU-Austrittspartei:



* Das Glühbirnenverbot sollte schleuingst wieder aufgehoben werden, was aber nur nach einem EU-Austritt Österreichs möglich ist.
* Die "Energiesparlampen" gehören wegen ihrer Gefährlichkeit und Giftigkeit verboten.
* LED Lampen haben kein gleichmäßiges Lichtspektrum sondern nur drei Lichtschlitze im blauen, grünen und roten Bereich.
Wir empfehlen für Haushalte Halogenlampen / Halogenspots. Dieses Licht ist der Glühbirne sehr ähnlich und die Lampen haben kein Quecksilber.
 



Warnung: Dieses Video ist nur für Jugendliche bis 18 Jahre geeignet !

Fuck se Energiesparlampe
fuck se EU:

 


Mehr Infos:

=> www.gluehbirne.ist.org
=> Glühlampen Artikel auf wikipedia
=> Glühbirnen Artikel auf Wien-konkret
=> Petition "Pro Glühbirne" in Österreich
=> Petition "Aufhebung des Glühbirnenverbots" in Deutschland

31.8.2016: EU verbietet Halogenspots ab 1. September 2016
Mit 1. September dürfen in allen EU-Ländern Halogenlampen mit 230 Volt und gerichtetem Licht - also Spotleuchten mit Reflektor - nicht mehr in den Handel kommen.
=> http://diepresse.com/home/wirtschaft/energie/5078074/Aus-fur-Halogenspots-ab-1-September?
 
 

Kinofilm: bulb fiction ab Dez 2011 als DVD erhältlich


Sie mögen "Energiesparlampen" nicht? Sie haben recht!
Der Dokumentarfilm Bulb Fiction nimmt das Verbot der Glühlampe zum Anlass, um Macht und Machenschaften der Industrie, sowie den Widerstand gegen die „Richtlinie zur Regulierung von Lichtprodukten in privaten Haushalten“ zu portraitieren. Es geht um die Macht der Industrie und ihrer Lobbys, die Verstrickung der Politik in diese Machtstrukturen, um Profit und Scheinheiligkeit, um bewusste Fehlinformation.
Es geht aber auch um die prinzipielle Frage, ob die Qualität des visuellen Umfelds, und somit unsere Lebensqualität, anderen Belangen ohne weiteres unterzuordnen ist. Die Güte des uns umgebenden Lichts stellt einen nicht zu unterschätzenden Wert dar, ein Wert, den man nicht am Altar eines reinen Umweltgewissens unüberlegt opfern sollte.





=> Kommentare & Postings eintragen
 

ad verbotene Halogenspots

Hallo Robert,
vielen Dank für die Info - daß die Halogenspots nun bereits verboten sind, habe ich nicht gewußt, obwohl ich mich immer für das Thema interessiert habe. Eine Vorwarnung durch den Handel bzw. die Regierung wäre hier nett gewesen.
    Glühbirnen habe ich eingelagert. In den Geschäften wurde mir immer gesagt, die Halogenlampen wären von einem Verbot nicht betroffen, weil sie ja in Glühbirnenform gerade als Ersatz für die Glühbirnen auf den Markt gebracht worden sind und für die Reflektorlampen gäbe es sowieso keine sinnvolle Alternative.
   Viel davon einzulagern wäre aufgrund des Preises und des Platzbedarfs schwierig, aber zumindest in gewissem Rahmen möglich gewesen. Die Alternative sind wohl nicht in die Fassung passende kalte LEDs zu einem horrend hohen Preis (bei den Glühbirnen kostet ja eine LED-Lampe rund das 100-fache (25 Euro statt 25 Cent) und gibt immer noch zu wenig Licht, leuchtet nicht in alle Richtungen, blendet und schafft eine kalte Atmosphäre.
   Resultat: Man muß oft gleich eine neue Leuchte mitanschaffen und die alte auf den Müll werfen - endlich wachsen die Müllberge wieder ordentlich und die Konsumenten werden wieder ausgesackelt! Hat vermutlich Gründe gehabt, warum das Aus der Halogenlampe öffentlich verschwiegen wurde.
Liebe Grüße
Bernhard   6.9.2016



"EU-Komplott": Spitzel bei den Glühbirnen-Verkaufsregalen

Heute habe ich in der Kronenzeitung gelesen, daß das "EU-Komplott" sogar eigene Spitzel bei den Glühbirnen-Verkaufsregalen in den Geschäften, zumindest in Deutschland, einsetzen möchte.
   Dazu kann ich persönlich in meinem Schrecken und meiner abgrundtiefen Distanz zu diesem organisierten und unsere Völker terrorisierenden, vernichtenden "Syndikat" nur anmerken, daß ich mir für meinen künftigen Verbrauch ein Lager mit genügend Glühbirnen für meine restliche Zukunft angelegt habe, da ich nicht bereit bin, die vorgeschriebenen teueren, unzweckmäßigen und schwer giftigen Sparlampen zu verwenden, die, sollte sich nicht bald eine Alternative zu diesen Lampen durchsetzen, in Zukunft unsere Umwelt mit Quecksilber unwiderrufbar nachhaltig vergiften würden!
   Und das alles nur aus Geldgier, grenzenlose Dummheit und Machthaberei, wie alle anderen von diesem Verein, unter vollkommener Ausbeutung des Volkes, widersinnigen bzw. wahnsinnigen diktierten Maßnahmen!
   Sie können diesen Artikel, wenn Sie wollen, ruhig veröffentlichen, um diesen Feinden und deren "Hörigen" entsprechend entgegenzutreten.
   Ich könnte zwar noch Stunden über dieses "Diktatur-Syndikat" und deren ungeheuerlichen, nicht widerlegbaren Volksvernichtungsmaßnahmen schreiben, doch wollte ich heute nur das vorher beschriebene kleine Thema aufzeigen.
Mit freuendlichen Grüßen
Walter F.         21. August 2012



Beim EU-Glühlampenverbot stört mich Folgendes:

Wenn das EU-Kommando behauptet, das Glühlampenverbot aus Strom-Einsparungsgründen verordnet zu haben, stellt sich für mich die Frage, warum es Deckenfluter mit einer Gesamtleistung von 340 Watt problemlos zu kaufen gibt? Ich glaube eine Kaufempfehlung für energiesparende und weniger umweltbelastende, sowie eine Abgabemöglichkeit aller gebrauchten Leuchtmittel bei einem Neukauf, wäre besser gewesen.
Stefan M.           31. Jänner 2012



Energiesparlampen-Entsorgung

"... Um den Austritt des rund fünfprozentigen giftigen Quecksilberanteils zu vermeiden, sei es jedenfalls wichtig, die kaputten Lampen bis zur Entsorgung bruchsicher aufzubewahren, wurde betont. Sollte dennoch einmal eine zu Bruch gehen, empfiehlt die zuständige MA 48, die Scherben beispielsweise mit Hilfe eines Kartons zusammenzukehren und Reste mit feuchten Tüchern oder Klebebandstreifen aufzunehmen.
Alle Reinigungsutensilien sollten in einem verschließbaren Behälter aufbewahrt und bei einem Mistplatz oder einer Problemstoffsammelstelle abgegeben werden. Um die Partikel nicht zu verteilen, darf kein Staubsauger verwendet werden. Hautkontakt sollte vermieden werden. ..."

Quelle: http://wien.orf.at/news/stories/2508877/


das ist echt traurig, es wird der EU zufolge das Glühlampenverbot vom Staat toleriert, d.h. sie die Glühlampen (mit löblichen Ausnahmen)  kaum mehr zu erwerben und jetzt wird aufmerksam gemacht, dass diese giftige Stoffe enthalten.... (rund 5% giftiges Quecksilber)
Ich seh schon, ein Argument mehr,  für die EU-Austrittspartei zu sein....
L.G.E.    11. Nov. 2011



Glühbirnen in Floridsdorf zu kaufen

Es gibt doch noch Menschen, die sich nicht alles aufzwingen lassen.
Bei uns in Floridsdorf  Am Spitz gibt es im Leuchtengeschäft (Kozab, Prager Str. 3) nach wievor  ("solange der Vorrat reicht") Glühbirnen zu kaufen! Habe mich heute nochmals mit 40 Watt Kerzen eingedeckt!
L.G. elfriede        28. Oktober 2011





18.3.2012 "Abgabe auf Plastiksackerln"

"DER STANDARD"-Kommentar: von Günther Oswald, Ausgabe vom 19.3.2012
... Die Vorschläge der EU-Kommission, eine Abgabe auf die Umweltverschmutzer einzuheben, hat daher etwas Grundvernünftiges. Ein wesentlicher Zweck von Steuern und Abgaben ist es, das Verhalten der Konsumenten zu lenken. Die Steuern auf Zigaretten werden regelmäßig angehoben, weil Rauchen ein Gesundheitsrisiko ist. ...
Zu hinterfragen ist aber die Argumentation der EU, wonach ein generelles Plastiksackerl-Verbot nicht zulässig sei, weil es sich dabei um eine "ungesetzliche Verzerrung des Marktes" handle. Ganz sollte die Politik den Anspruch auf Gestaltung nicht aufgeben. Es werden auch keine Sushi aus Fukushima zugelassen, nur weil sich die dortigen Fischer benachteiligt fühlen. Kokain wird nicht legalisiert, weil sich mexikanische Drogenbarone in ihrer Handelsfreiheit eingeschränkt fühlen. Es liegt an den EU-Staaten, festzulegen, welchen Stellenwert Umweltschutz hat.
Rückfragehinweis: Der Standard, Tel.: (01) 531 70/445

EU-aus: Somit ist eigentlich auch das generelle Glühbrinenverbot EU-widrig, da es eine ungesetzliche Verzerrung des Marktes ist. Da in der EU von einem Rechtssystem wenig zu erkennen ist, verwundert die Widersprüchlichkeit nicht.



29.11.2011 NÖN berichtet über die EU-Austrittspartei


Am 22.11.2011 fand ab 19 Uhr im Gemeindezentrum Eichgraben (NÖ) die Filmvorführung „bulb fiction“ mit anschließender Diskussion statt. Das zahlreich erschienen Publikum diskutierte mit dem Filmemacher Thomas Bogner und Fachleuten aus den Bereichen Gesundheit, Umwelt und Lichtenergie.
   Der ebenfalls anwesende Obmann der EU-Austrittspartei, Mag Robert Marschall, fordert aufgrund der Gefährlichkeit und Giftigkeit der Energiesparlampen als Konsequenz die Energiesparlampen in Kindergärten, Schulen, Spitälern und Heimen gegen Halogenlampen sofort zu tauschen.
   Mehr dazu im => NÖN-Artikel mit Klick ins Bild.