EU-Austrittspartei: Für den EU-Austritt Österreichs, für Österreich!
Startseite EU-Austrittspartei  -->  EU? "NEIN Danke"  -->  Militärunion EU  -->  NATO & EU-Battlegroup
  ^ Pfad
              
NATO & EU-Battlegroup

THEMA: NATO & EU-Battlegroup & EUFOR






Deutsche Bundeswehr am Österreichischen Nationalfeiertag 26.10.2011 mit Werbestand am Heldenplatz in Wien. Daneben die EU-Battle Group. Amtierender Verteidigungsminister: Norbert Darabos (SPÖ).

NATO-Partnerschaft:
Die wenigsten wissen, dass Österreich am 26.2.1995 der "NATO-Partnerschaft für den Frieden" beigetreten ist und über die EU im Jahr 2003 NATO-Partner geworden ist. Zwischen NATO und EU gibt es, seit 2003 vertraglich vereinbart, eine „strategische Partnerschaft“ als Grundlage für die gemeinsame Sicherheit. Die Vereinbarung erlaube der EU den Rückgriff auf NATO-Mittel und -Kapazitäten, um eine militärische Operation durchzuführen. (Quelle Margaretha Kopeinig: NATO und EU sind ein Zwillingspaar. In: Tageszeitung Kurier, Wien, 3. April 2009, S. 7; wörtlich zitiert wird Brigadier Walter Feichtinger.)

EU-Battlegroup (=EU Kampftruppen)
Manöverbericht: Österreich kommandiert Soldaten für eine EU-Battle-Group ab
... Am Donnerstag, 30. September 2010, marschierten Truppen des österreichischen Bundesheers in Belgien ein. Gemeinsam mit niederländischen, deutschen und finnischen Einheiten, insgesamt rund 1600 Mann, überschritten sie von Norden her die Grenze, um in einem fiktiven Staat namens „Blueland“ für Ruhe und Ordnung zu sorgen...
Website: profil 7.10.2010
 
Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und Vizekanzler Josef Pröll (ÖVP) gaben am 1.3.2011 nach dem Ministerrat die neue Sicherheitsdoktrin für Österreich bekannt. Die österreichische Bundesregierung will weiterhin österreichische Soldaten als Teil der EU-Kampftruppen ("EU-Battletroops") einsetzen, was das Bekenntnis zur Neutralität Österreichs gleich wieder ad absurdum führt.

EUFOR:
Mit EUFOR (von engl. European Union Force) werden zeitlich befristete multinationale Militärverbände der Europäischen Union bezeichnet, die im Rahmen der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP) eingesetzt werden. EUFOR-Truppen sind aber nicht nur in der EU, sondern auch im Bosnien-Herzogowina, Tschad, Kongo und am Horn von Afrika im Einsatz.
 






EUBG - Kroatische Militär - Tschechisches Militär - Litauisches Militär in Wien am Heldenplatz; 26.10.2011; vergrößern mit Klick ins Bild

VORTEILE:

* bessere Chancen Österreichs gegen Angreifer, die von außerhalb Europas kommen.
 

NACHTEILE:

* Ein NATO-Parnterschaft Österreichs, eine Teilnahme bei EUFOR und EU-Battle Troups sind ein schwerer Verstoß gegen die Neutralität Österreichs.
* Aufgabe der Selbstbestimmung und Souveränität Österreichs.
* Österreich sollte das Geld lieber in das eigene Bundesheer stecken.
* ungutes Gefühl in der Bevölkerung, wenn ausländische Truppen in ÖSterreich üben oder stationiert sind.
* Beistandpflichten gegenüber anderen EU-"Bruderländern" laut den EU-Vertrag von Lissabon.
* Österreichs "humanitäre" Einsätze im Rahmen der EU-Battlegroups, werden von den Betroffenen im Einsatzgebiet aber ebenso als Kriegsteilnahme angesehen.
* Österreichische Soldaten werden bei US-NATO-Einsätzen krebserregender und radioaktiver Strahlung ausgesetzt.
* Die Sicherheit Österreichs steigt durch die NATO-Kooperation nicht, da die NATO seit 1949 ohnedies die Sicherheit von Europa und Nordamerika zum Inhalt hat.
 

Ziele & Programm der EU-Austrittspartei:


* Österreich sollte so rasch wie möglich aus der NATO-Partnerschaft, den EUFOR und EU-Battletroups austreten und zumindest keine österreichischen Soldaten mehr abkommantieren, da dies ein klarer Verstoß gegen die österreichische Neutralität ist.
* Eine saubere Lösung ist aber letztlich nur der EU-Austritt Österreichs.
 

7.7.2016: NATO rückt Richtung Moskau vor.

Die EU ist ein Friedensprojekt :-)
Die Kriege führen nämlich die NATO (zB gegen Libyen) bzw die EU-Mitgliedsländer (zB Großbritannien im Irak-Krieg) im eigenen Namen.

Die NATO will bei dem Gipfel morgen und am Samstag die Verlegung zusätzlicher Truppen ins östliche Bündnisgebiet beschließen. Jeder müsse verstehen, dass Russland darauf nur militärisch antworten könne, sagte Gruschko.
=> http://orf.at/stories/2348470/



Mehr Infos über den NATO & EU-Battletroups & EUFOR:

Die NATO will bei dem Gipfel morgen und am Samstag die Verlegung zusätzlicher Truppen ins östliche Bündnisgebiet beschließen. Jeder müsse verstehen, dass Russland darauf nur militärisch antworten könne, sagte Gruschko.
=> ORF.at vom 7.7.2016  

"Nato und EU wollen Zusammenarbeit verstärken ..., sagte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini am Donnerstag beim Treffen der Nato-Außenminister im türkischen Antalya."
=> finanzen.net vom 14.5.2015

=> aeiou.at
=> wikipedia EU-Battlegroup
=> wikipedia EUFOR
=> EUFOR
=> Verteidigungsministerium
=> Österreichisches Bundesheer
=> Außenministerium
=> NATO
=> ORF.at
=> derstandard.at
=> krone.at
=> Salzburger Nachrichten
=> youtube.com
=> eu-austritt-oesterreich.at
 





=> Kommentare & Postings eintragen
 

Berufsheer und NATO

Was für viele Österreicher vom Bauch her nicht ganz in Ordnung war, hätte tatsächlich einen sehr bösen versteckten Haken gehabt.
Da wir seit dem EU Beitritt, welchen die damalige Regierung mit allen Mitteln durchbringen wollte, wenn es hätte sein müssen, auch mit mehreren Abstimmungen (wurde damals sogar öffentlich von höheren Politikern angesprochen), sind wir Bürger wissentlich getäuscht worden.
Schon vor dieser Volksentscheidung musste nämlich bereits mit Inkrafttreten des Maastrichtvertrages, den der herkömmliche Bürger in seinem vollen Umfang gar nicht verstehen kann, unsere Neutralität neu definiert werden.
   Was damals anfing, setzte sich mit dem Beitritt zur EU fort, unsere Neutralität, welche wir meinen zu haben, wurde uns also schon in mehreren kleinen Schritten systematisch dahingehend verändert, Österreich für die Aufnahme in die NATO vorzubereiten. 
   In offiziellen (politischen) Kreisen wird aber darüber nur hinter vorgehaltener Hand gesprochen, da man "das Bauchgefühl" der Österreicher bezüglich seiner Neutralität kennt und nicht unterschätzt.
So wurde der Bürger bewusst getäuscht, als ihm bei der Wahl zwischen dem Wehrdienst und einem Berufsheer die Floskel '"die Neutralität bleibt bestehen" versprochen wird.
Wir erinnern uns vor der EU-Wahl anno dazumal:
Der Schilling bleibt!
Aha. Naja.
Fakt aber ist, man will uns Österreicher in der NATO sehen, um das ist es bei der letzten Abstimmung gegangen, denn mit der Bereitschaft, ein Berufsheer zu besitzen und die Wehrpflicht abzuschaffen, legitimiert durch "das Volk", wäre der Weg frei geworden.
Bedenken Sie das, wenn es in den nächsten Jahren zu einem immer wiederkehrenden Ereignis wird, denn die Weichen für eine weitere Volksbefragung (wenn sie uns nicht damit einfach überrennen) sind für 2015 bereits gestellt.
Aber wem nützt es, wenn das kleine, unscheinbare Österreich auch noch bei der NATO ist?
So wichtig sind wir doch gar nicht, oder?
Doch, wir sind sogar sehr wichtig! Wir sind nämlich der Dorn im Fuß, wir sind diejenigen, die den anderen Ländern zeigen könnten, das es mitten in der EU, auch ohne die Schweiz sein zu müssen, ohne Einfluss von außen und Fremdbestimmung geht.
Wir könnten eine revolutionäre Feuersbrunst legen in diesem fremdgesteuerten Machtapparat, und das fürchten sie.
Aber wir müssen unsere Kinder und Kindeskinder davor bewahren, das sich die Geschichte wiederholt, wir dürfen nicht locker lassen, uns dagegen zu stemmen mit aller macht, aufzurütteln, zu informieren.

Elisabeth J.               22. Jän 2013



USA / NATO / Israel und die Kriege in der Welt

Hallo!
Hier ist die Meinung von 118 blockfreien Staaten:
http://german.irib.ir/analysen/kommentare/item/210527-688-aussagen-von-118-staaten-gegen-die-westliche-welt

Es ist wichtig, gegen die allgemeine Kriegshetze zu schreiben. Es darf doch wohl nicht wahr sein, dass 2 Länder (USA und Verbündete, Israel), die en masse Atomwaffen besitzen, ein Land (Iran) attackieren, dass den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet hat. Auch mit massiver Fehlinformation in den westlichen Medien! Es scheint sich wieder die Lügenspirale zu drehen, um ähnlich wie im Irak, die öffentliche Meinung auf einen Krieg einzustimmen. Die Leidtragenden sind die Menschen, und wieder ein Land mit Uranmunition verseucht werden wird, die Rohstoffe geraubt (Öl und Gold). Das gilt auch für Syrien, wo Rebellen, die von den USA unterstützt werden, Unruhe stiften und sogar Raketen in die Türkei abschießen.  In Libyen ist Gaddafi  erst 2011 wegen den Menschenrechten geehrt worden, dann, weil die Banken sein Gold und Öl brauchten, mit Menschenrechtsvorwänden überfallen worden. Länder, die den Dollar oder Euro nicht akzeptieren bzw. die Vormachtstellung der USA und deren Privatbank nicht anerkennen, werden sanktioniert, mit Lügen diffamiert und dann angegriffen. Beispiele gibt es viele.
   Sogar Österreich wurde sanktioniert, da das Wahlergebnis der EU nicht passte! Abstimmung werden weitgehend vermieden oder wiederholt, wenn sie den herrschenden Eliten nicht passen. Bei Österreich mit dem EU-Beitritt war es das Gleiche: massive Werbung für den Beitritt und falsche Versprechungen, nachdem die Umfrageergebnisse gegen einen Beitritt ausgefallen waren.
   Eigentlich die ganze Geschichte der USA nach dem Weltkrieg: Vietnam, Nicaragua, Irak, Afghanistan etc. Viele Putsche: z.B.: Chile Allende - gemacht von Kissinger, der den Friedensnobelpreis bekommen hat! Ich habe eine ganze Liste im Internet gefunden, die ich aber erst am Schluss einfüge.
Landesverteidigung hat nur dazu da zu sein, um sich selbst zu verteidigen und auf keinen Fall Angriffskriege durchzuführen. Die Welt wäre ja fast langweilig friedlich, würden sich die USA, Nato und Israel (Besatzungsmacht) friedlich verhalten und sich auf die Landesverteidigung beschränken.
In diesem Sinne wäre ich froh, wenn Sie etwas Aufklärung und einen Beitrag gegen einen Krieg auf Ihrer Website bringen würden.

Das Land, das vorgibt, der Welt Frieden, Freiheit und Demokratie zu bringen, brachte wie kein anderes Krieg, Terror, Diktaturen, Tod und Zerstörung, nahezu pausenlos, bis heute:
1945, Hiroshima und Nagasaki, 6. August und 9. August
1950-1990, Operation "Gladio"
Korea-Krieg: 27. Juni 1950 bis 27. Juli 1953
1953. Iran: CIA Putsch Mossadegh
1954. Guatemala: CIA Putsch gegen Regierung Arbenz
1956, Ägypten: US-Regierung und CIA Destabilisierung Regierung Nasser
Suez-Krise: Ägypten, 26. Juli 1956 bis 15. November 1956
Operation "Blue Bat": Libanon, 15. Juli 1958 bis 20. Oktober 1958
Taiwan-Straße: 23. August 1958 bis 1. Juni 1963
Kongo: 14. Juli 1960 bis 1. September 1962
1961, Kuba: März 1960 CIA Sprengung Frachter »Coubre«
1961. Kongo/Zaire: CIA-Söldner Mord Präsidenten Lumumba,
1962. Laos: CIA Aufbau Söldnerarmee »L..Armee Clandestine«,
1964. Brasilien: CIA-Putsch Präsident Joao Goulart
1965. Dominikanische Republik: CIA-Putsch Präsident Juan Bosch
1965, Indonesien: CIA-Putsch gegen Präsident Sukarno
1967, Griechenland:CIA »Obristenputsch«
1967, Bolivien: Ermordung Che Guevara
1970-1973, Chile: CIA-Putsch Aliende
Operation "Tailwind": Laos, 1970
Operation "Ivory Coast/Kingoin": Nordvietnam, 21. November 1970
1972 ff., Honduras: USA unterstützter Militärputsch
Operation "Endweep": Nordvietnam, 27. Januar 1972 bis 27. Juli 1973
Operation "Linebacker I": Nordvietnam, 10. Mai 1972 bis 23. Oktober 1972
Operation "Linebacker II": Nordvietnam, 18. Dezember 1972 bis 29. Dezember 1972
Operation "Pocket Money": Nordvietnam, 9. Mai 1972 bis 23. Oktober 1972
Operation "Freedom Train": Nordvietnam, 6. April 1972 bis 10. Mai 1972
Operation "Arc Light": Südostasien, 18. Juni 1965 bis April 1970
Operation "Rolling Thunder": Südvietnam, 24. Februar 1965 bis Oktober 1968
Operation "Ranch Hand": Südvietnam, Januar 1962 bis Januar 1971
Kuba-Krise: weltweit, 24. Oktober 1962 bis 1. Juni 1963
Operation "Powerpack": Dominikanische Republik, 28. April 1965 bis 21. September 1966
Sechs-Tage-Krieg: Mittlerer Osten, 13. Mai 1967 bis 10. Juni 1967
Operation "Nickel Grass": Mittlerer Osten, 6. Oktober 1973 bis 17. November 1973
1974. Zypern: CIA Putsch gegen Präsident Makarios.
1975. Osttimor: US-Unterstützung Invasion Suharto-Regime
Operation "Eagle Pull": Kambodscha, 11. April 1975 bis 13. April 1975
Operation "Freequent Wind": Evakuierung in Südvietnam, 26. April 1975
bis 30. April 1975
Operation "Mayaguez": Kambodscha, 15. Mai 1975
1976. Argentinien: CIA Militärputsch Videla-Regimes
1976/82, Angola: US Militärhilfe für die Rebellen
1980-1988, Iran/Irak: Aufrüstung des Iraks zum Krieg und Sturzversuch Ajatollah Khomeni
1980-1990, Afghanistan: CIA Anheuerung, Bewaffnung, Finnazierung und Ausbildung von Mudjahedin, darunter Osama Bin Laden, gegen Sovjettruppen
Operationen "Eagle Claw/Desert One": Iran, 25. April 1980
El Salvador, Nikaragua: 1. Januar 1981 bis 1. Februar 1992
Operation "Golf von Sidra": Libyen, 18. August 1981
1982. Falklands/Malvinas: US Satelitenaufklärungsdaten-GB Falklandkrieg
US-Multinational Force: Libanon, 25. August 1982 bis 11. Dezember 1987
Operation "Urgent Fury": Grenada, 23. Oktober 1982 bis 21. November 1983
1986, Haiti: USA Istallation einer Militärjunta.
Operation "Attain Document": Libyen, 26. Januar 1986 bis 29. März 1986
Operation "El Dorado Canyon": Libyen, 12. April 1986 bis 17. April 1986
Operation "Blast Furnace": Bolivien, Juli 1986 bis November 1986
Operation "Ernest Will": Persischer Golf, 24. Juli 1987 bis 2. August 1990
Operation "Praying Mantis": Persischer Golf, 17. April 1988 bis 19. April 1988
Operation "Just Cause": Panama, 20. Dezember 1989 bis 31. Januar 1990
Operation "Nimrod Dancer": Panama, Mai 1989 bis 20. Dezember 1989
Operation "Promote Liberty": Panama, 31. Januar 1990
Operation "Ghost Zone": Bolivien, März 1990 bis 1993
Operation "Sharp Edge": Liberia, Mai 1990 bis 8. Januar 1991
Operation "Desert Farewell": Südwest-Asien, 1. Januar 1992 bis 1992
Operation "Desert Calm": "Südwest-Asien, 1. März 1991 bis 1. Januar 1992
Operation "Desert Shield": 2. August 1990 bis 17. Januar 1991
Operation "Desert Storm": Irak, 17. Januar 1991 bis 28. Februar 1991
Operation "Eastern Exit": Somalia, 2. Januar 1991 bis 11. Januar 1991
Operation "Productiv Effort/Sea Angel": Bangladesh, Mai 1991 bis Juni 1991
Operation "Fiery Vigil": Philippinen, 1. bis 30. Juni 1991
Operation "Victor Squared": Haiti, 1. bis 30. September 1991
1991, Haiti: CIA Militärputsch Jean-Bertrand Anstide.
Operation "Quick Lift": Zaire, 24. September 1991 bis 7. Oktober 1991
Operation "Silver Anvil": Sierra Leone, 2. Mai 1992 bis 5. Mai 1992
Operation "Distant Runner": Ruanda, 9. April 1994 bis 15. April 1994
Operationen "Quiet Resolve"/"Support Hope": Ruanda, 22. Juli 1994 bis 30. September 1994
1993/95, Bosnien: Luftangriffe auf Serbenstellungen
1995, Kroatien: US-Luftangriffe zur Vorbereitung Operation Oluja
Operation "Uphold/Restore Democracy": Haiti, 19. September 1994 bis 31. März 1995
Operation "United Shield": Somalia, 22. Januar 1995 bis 25. März 1995
Operation "Assured Response": Liberia, April 1996 bis August 1996
Operation "Quick Response": Zentralafrikanische Republik, Mai 1996 bis August 1996
Operation "Guardian Assistance": Zaire/Ruanda/Uganda, 15. November 1996 bis 27. Dezember 1996
Operation "Pacific Haven/Quick Transit": Irak - Guam, 15. September 1996 bis 16. Dezember 1996
Operation "Guardian Retrieval": Kongo, März 1997 bis Juni 1997
Operation "Noble Obelisk": Sierra Leone, Mai 1997 bis Juni 1997
Operation "Bevel Edge": Kambodscha, Juli 1997
Operation "Noble Response": Kenia, 21. Januar 1998 bis 25. März 1998
Operation "Shepherd Venture": Guinea-Bissau, 10. Juni 1998 bis 17. Juni 1998
Operation "Infinite Reach": Sudan/Afghanistan, 20. bis 30. August 1998
Operation "Golden Pheasant": Honduras, ab März 1988
Operation "Safe Border": Peru/Ekuador, ab 1995
Operation "Laser Strike": Südafrika, ab 1. April 1996
Operation "Steady State": Südamerika, 1994 bis April 1996
Operation "Support Justice": Südamerika, 1991 bis 1994
Operation "Wipeout": Hawaii, ab 1990
Operation "Coronet Oak": Zentral- und Südamerika, Oktober 1977 bis 17. Februar 1999
Operation "Coronet Nighthawk": Zentral- und Südamerika, ab 1991
Operation "Desert Falcon": Saudi Arabien, ab 31. März 1991
Operation "Northern Watch": Kurdistan, ab 31. Dezember 1996
Operation "Provide Comfort": Kurdistan, 5. April 1991 bis Dezember 1994
Operation "Provide Comfort II": Kurdistan, 24. Juli 1991 bis 31. Dezember 1996
Operation "Vigilant Sentine I": Kuwait, ab August 1995
Operation "Vigilant Warrior": Kuwait, Oktober 1994 bis November 1994
Operation "Desert Focus": Saudi Arabien, ab Juli 1996
Operation "Phoenix Scorpion I": Irak, ab November 1997
Operation "Phoenix Scorpion II": Irak, ab Februar 1998
Operation "Phoenix Scorpion III": Irak, ab November 1998
Operation "Phoenix Scorpion IV": Irak, ab Dezember 1998
Operation "Desert Strike": Irak, 3. September 1996; Cruise Missile-Angriffe: Irak, 26. Juni 1993, 17. Januar 1993, Bombardements: Irak, 13. Januar 1993
Operation "Desert Fox": Irak, 16. Dezember 1998 bis 20. Dezember 1998
Operation "Provide Promise": Bosnien, 3. Juli 1992 bis 31. März 1996
Operation "Decisive Enhancement": Adria, 1. Dezember 1995 bis 19. Juni 1996
Operation "Sharp Guard": Adria, 15. Juni 1993 bis Dezember 1995
Operation "Maritime Guard": Adria, 22. November 1992 bis 15. Juni 1993
Operation "Maritime Monitor": Adria, 16. Juli 1992 bis 22. November 1992
Operation "Sky Monitor": Bosnien-Herzegowina, ab 16. Oktober 1992
Operation "Deliberate Forke": Bosnien-Herzegowina, ab 20. Juni 1998
Operation "Decisive Edeavor/Decisive Edge": Bosnien-Herzegowina, Januar 1996 bis Dezember 1996
Operation "Deny Flight": Bosnien, 12. April 1993 bis 20. Dezember 1995
Operation "Able Sentry": Serbien-Mazedonien, ab 5. Juli 1994
Operation "Nomad Edeavor": Taszar, Ungarn, ab März 1996
Operation "Nomad Vigil": Albanien, 1. Juli 1995 bis 5. November 1996
Operation "Quick Lift": Kroatien, Juli 1995
Operation "Deliberate Force": Republika Srpska, 29. August 1995 bis 21. September 1995
Operation "Joint Forge": ab 20. Juni 1998
Operation "Joint Guard": Bosnien-Herzegowina, 20. Juni 1998
Operation "Joint Edeavor": Bosnien-Herzegowina, Dezember 1995 bis Dezember 1996
Operation "Determined Effort": Bosnien, Juli 1995 bis Dezember 1995
1998, Afghanistan: Cruise Missiles Angriff auf frühere CIA-Ausbildungslager
1998. Sudan: Raketenangriff auf pharmazeutische Fabrik
Operation "Determined Falcon": Kosovo/Albanien, 15. Juni 1998 bis 16. Juni 1998
Operation "Eagle Eye": Kosovo, 16. Oktober 1998 bis 24. März 1999
Operation "Sustain Hope/Allied Harbour": Kosovo, ab 5. April 1999
Operation "Shining Hope": Kosovo, ab 5. April 1999
Operation "Cobalt Flash": Kosovo, ab 23. März 1999
Operation "Determined Force": Kosovo, 8. Oktober 1998 bis 23. März 1999
Operation "Enduring Freedom: Afghanistan, 7. Oktober 2001, dauert bis heute an
2002, Venezuela CIA-Putschversuch gegen Präsident Chavez
Operation "Iraqi Freedom": Irak, 20. März 2003, dauert bis heute an
2006, Libanonkrieg: US Unterstützung, Satelitenaufklärung und Waffenlieferungen an Israel
....
Iran?
Syrien?
...?

mfG Isolde G.       19. November 2012



EU - Neutralität - NATO

Das fadenscheinige Argument von dem "Friedensprojekt EU" sollte näher diskutiert werden. Es waren hauptsächlich EU-Staaten, welche die 9800 Angriffe gegen Lybien mit modernsten Hochleistungswaffen durchführten. Das hat mit Neutralität nichts zu tun, besonders dann nicht, wenn diese Staaten bzw. deren Regierungen kurz vorher noch gute Geschäfte mit Lybien unter Ghadafi abwickelten. Von einem Friedensprojekt kann man in diesem Fall sicher nicht sprechen, selbst wenn es sich bei Ghadafi um einen Diktator handelte. Aber Lybien bestand nicht nur aus dem Ghadafi-Clan. Die überschäumende Agressivität statt geschickter, rechtzeitiger Diplomatie gegen das alte Regime Lybiens von EU-Mitgliedern, lässt nichts Gutes für die Zukunft der EU unter der heutigen Führung erahnen. Es existiert ein gewisser Drang zur Großmachtpolitik.
   Österreich muss sich davon strikt fernhalten und seine immerwährende Neutralität auch in der EU bewahren. Dazu haben wir u.A. unser Bundesheer, aber leider nicht die richtigen Politiker. Es scheint mir kein guter Weg zu sein, in Zukunft österreichische Söldnertruppen für derartige Aktionen vorzusehen. Die Entscheidung der Regierung Deutschlands, an diesem Krieg nicht teilzunehmen, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Die wichtige österreichische Zukunftsfrage "EU-Neutralität-NATO" wird vernachlässigt in der laufenden Währungs- und Wirtschaftsproblematik. Ein weiterer Austrittsgrund für Österreich aus der EU !

Gerhard L.          26.11.2011



Gratulation zu ihrem Auftritt bei der ORF Diskussion!

Diskussion am 15.11.2011 im ORF:
Herr Voggenhuber als gebriefter Politiker war ihnen verbal=lügentechnisch natürlich überlegen aber ihre Argumente haben mich 100% überzeugt. Die Strache'schen Propagandaparolen sind mir zu populistisch, ihre Argumente zielführender.
Einer Problematik kann ich mich NICHT anschliessen:
Die Diskussion über NATO und einer etwaigen Kriegsproblematik:
das ist das EINZIGE was dieses Europa einigt, das will keiner mehr, aber sonst werden wir immer ein Europa aus vielen Einzelstaaten bleiben !!!!!!!!!!
Gerne würde ich an einer Veranstaltung oder Diskussion teilnehmen. Ich denke einfach; Was hier finanziell abläuft wird zu einem Fass OHNE Boden !Daher raus so schnell wie möglich !
Besser ein Ende mit Schrecken als....
Im Gegensatz zu Ihnen hatte ich das Gefühl schon bei der Volksabstimmung dass das nach der Euphoriephase nicht funktioniert !

Bitte mich in ihren Info Verteiler aufnehmen !
Schlicht und einfach Email nicht Twitter, Facebook und diesen ganzen Schrott.
Freundliche Grüsse
Edvard R   16. November 2011

Antwort EU-aus:
S.g. Herr R.,
danke für Ihr interessantes Feed-back.
* Aus unserer Sicht ist Österreichs Neutralität nicht mit einer NATO-Partnerschaft vereinbar.
* Warum hat sich Österreich beim NATO-Angriff gegen Libyen beteiligt ???
* Wenn die NATO so friedlich ist, warum hat sie dann keine immerwährende Neutralität in Ihren Statuten?

Bitte hier für das =>  Rundschreiben eintragen.
Dann bekommen Sie automatisch unsere aktuellsten Infos.
R. Marschall, Obmann





2.12.2011: Österreichische Soldaten handelten nach dem EU-Mandat

... Aufgrund dieser ungewöhnlichen Vorgangsweise des BMLVS veröffentlicht "profil"-online schon heute den Artikel über neue Details zum Bundesheer-Gefecht im Tschad auf profil.at. Laut dem Bericht gab es bei dem Gefecht zwischen acht Soldaten des Jagdkommdos und Rebellen am 18. August 2008 bei Guéréda etwa 140 Kilometer nordöstlich der Provinzhauptstadt Abéché mehrere Tote. Die Bundesheer-Soldaten waren zuvor mit raketengetriebenen Panzerabwehr-Granaten angegriffen worden. Eine Untersuchungskommission der Eufor stellte fest, die österreichischen Soldaten hätten kein Fehlverhalten begangen und korrekt nach dem EU-Mandat gehandelt.

Rückfragehinweis: "profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501
Ganze Geschichte => profil.at vom 2.12.2011



24.10.2011 Mitglieder der EU-Battlegroups am Wiener Heldenplatz

... Verteidigungsminister Darabos baut am Mittwoch bei der Leistungsschau auf dem Wiener Heldenplatz auf internationale Unterstützung durch Mitglieder der EU-Battlegroups. "Alle unsere ausländischen Gäste haben Berufsarmeen - und zwar sehr gut etablierte Berufsarmeen", erwähnte er am Montag in einer Pressekonferenz zum Nationalfeiertag. Soldaten aus Deutschland, Irland, Tschechien, Litauen und Kroatien werden am 26. Oktober auf dem Wiener Heldenplatz vertreten sein. Mit Irland sei sogar ein neutrales Land vertreten, das eine Berufsarmee habe, so Darabos. ...

Ganzer Artikel => Kleine Zeitung 24.10.2011

EU-aus: Österreich braucht in Zukunft einen Verteidigungsminister, der wieder die österreichische Neutralität achten und keine ausländischen Soldaten nach Österreich einlädt. Was sagt denn der Bundespräsident Fischer (SPÖ) dazu?