EU-Austrittspartei: Für den EU-Austritt Österreichs, für Österreich!
Startseite EU-Austrittspartei  -->  Presse & Medien  -->  EUAUS-Presseaussendungen
  ^ Pfad
              
EUAUS-Presseaussendungen

Presseaussendungen der EU-Austrittspartei Österreichs:


Sehr geehrte Journalisten,

Bei Anfragen und Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Mag. Robert Marschall (Parteiobmann), Telefon: 0676-403 90 90
Ich freue mich auf Ihr Interesse und Ihre Fragen.
 



28.1.2019: Bundesversammlung der EU-Austrittspartei:

Die EU-Austrittspartei (EUAUS) hat gestern ihre a.o. Bundesversammlung abgehalten. Dabei wurde eine Aktualisierung des Parteiprogramms beschlossen, sowie die Reihenfolge der EUAUS-Kandidaten zur EU-Wahl 2019 festgelegt:. 
 
Ganze => Presseaussendugn der EU-Austrittspartei vom 28.1.2019  



20.1.2019: BREXIT und der EURATOM-Ausstieg Großbritanniens:

Mit dem EU-Austritt Großbritanniens (BREXIT) steigt Großbritannien am 29.3.2019 nicht nur aus der EU aus, sondern auch aus dem EURATOM-Vertrag.
   Der Grund ist laut Premierministerin Theresa May: Weil es nicht sein kann, dass Großbritannien nach einem EU-Austritt weiterhin unter der Kontrolle des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) bleibt!

Wer hätte gedacht, dass Großbritannien das atomkraftwerksfreie Österreich beim Ausstieg aus der EURATOM-Mitgliedschaft überholt?

Ganze => Presseaussendung der EU-Austrittspartei vom 20.1.2019



13.1.2019: BREXIT und was Sie von EU-freundlichen Medien meist nicht erfahren:

Bei der Stimmungsmache vieler österreichischer Medien gegen den (bösen?) BREXIT, verliert man leicht den Überblick, was denn nun die Fakten zum EU-Austritt Großbritanniens sind.

* Was jeder EU-Bürger und Österreicher wissen sollte:
* Das Ergebnis der BREXIT-Befragung.
* Wer hat den EU-Austritt Großbritanniens (BREXIT) entschieden?
* Warum die Austrittsverhandlungen UK <=> EU so seltsam ablaufen?
* Ausblick, wie es nach dem BREXIT weitergeht.  
Und noch eine gute Nachricht: Großbritannien bleibt in „Europa“ :-)

Ganze => Presseaussendung der EU-Austrittspartei vom 13.1.2019 



28.6.2016: Marschall (EUAUS): Die EU-Führung soll zurücktreten

Der Obmann der EU-Austrittspartei, Mag. Robert Marschall" fordert:
"Die EU-Führung, bestehend aus dem EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker (Luxemburg), dem EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (Deutschland) und dem EU-Ratspräsident Donald Tusk (Polen), sollte nach dem EU-Debakel bei der BREXIT-Abstimmung gemeinsam zurücktreten.
   Die EU-Führung ist hauptverantwortlich für die Fehlentwicklungen in der EU.
* Sie hauptverantwortlich dafür, daß sich die Briten mehrheitlich von der EU abwenden ("BREXIT-Referendum").
* Sie ist hauptverantwortlich für den undemokratischen Aufbau der EU
* Sie ist hauptverantwortlich für die Fehlentwicklung der EU von der geplanten Friedensunion zur einer tatsächlichen Militärunion.
* Sie ist hauptverantwortlich dafür, daß die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei noch immer nicht gestoppt wurden.  
* Sie ist hauptverantwortlich dafür, daß die Verhandlungen zu TTIP, TISA und CETA noch immer nicht gestoppt wurden.
* Sie ist hauptverantwortlich dafür, daß die die EU-Außengrenzen schlecht kontrolliert wird und es zu einer massenweisen illegalen Einwanderung kommt."

=> Presseaussendung der EU-Austrittspartei vom 28. Juni 2016 





=> Kommentare & Postings eintragen